Geleitwort zur Tagung


GQW-Fachtagung 2003 in Aachen

Prozessorientiertes Qualitätsmanagement - Gestalten, Umsetzen, Bewerten

Qualitätswissenschaft in Lehre und Forschung zu fördern und den Wissenstransfer in die industrielle Praxis zu unterstützen, ist Ziel der Gesellschaft für Qualitätswissenschaft e.V. (GQW).

Welche Bedeutung diesen Zielen zugesprochen werden muss, wird deutlich, wenn man sich die jüngste Geschichte des Ludwig-Erhard-Preises vergegenwärtigt. Wie im Jahr 2001, gab es im Jahr 2002 keinen Preisträger! Dieses zeigt den dringenden Handlungsbedarf seitens der Qualitätswissenschaft und der Unternehmen auf, das Qualitätsmanagement voranzutreiben.

Der Schwerpunkt dieses Tagungsbandes liegt auf den Prozessen. "Prozessorientiertes Qualitätsmanagement - Gestalten, Umsetzen, Bewerten" ist nicht nur ein Titel, sondern auch eine Aufforderung an die Qualitätswissenschaft und die Unternehmen. Welche Impulse motivieren dazu, dieser Aufforderung nachzukommen?"

Oftmals entsteht Motivation, neue Wege in der Qualitätspolitik einzuschlagen, nicht durch unternehmensinterne Impulse, sondern durch äußere Einflüsse. Diese können z.B. vertragliche Verpflichtungen und Gesetzesauflagen sein oder Normungen, zu deren Umsetzung sich die Unternehmen verpflichten. Ein Beipsiel hierfür stellt die aktuelle prozessorientierte Norm DIN EN ISO 9000:2000 ff. dar. Viele Unternehmen erkennen zwar von innen heraus die Potenziale, welche eine prozessorientierte Struktur beinhaltet, benötigen jedoch oftmals einen Anstoß, um diesen Forderungen nachzukommen. Darüber hinaus stellt die Gestaltung eines wirkungsvollen und durchgängigen Qualitätsmanagements für sie eine der größten Herausforderungen dar. Sich dieser zu stellen, bedarf einer engen Kooperation zwischen der Wissenschaft und den Unternehmen.

Die GQW-Tagung 2003 greift die Thematik auf des prozessorientierten Qualitätsmanagements auf und betrachtet es unter den unterschiedlichsten Gesichtspunkten. Basierend auf aktuellen Forschungsergebnissen werden Erfahrungswerte aus der Anwendungspraxis vermittelt. Die Beiträge in diesem Tagungsband erlauben auf der einen Seite einen einblick in aktuelle Forschungsvorhaben, auf der anderen Seite dienen sie aber auch als Grundlage, um den Dialog zwischen der Qualitätswissenschaft und den Unternehmen zu fördern. Nur so kann gemeinsam eine Basis geschaffen werden, die deutschen Unternehmen hilft, dich im nationalen und internationalen Qualitätsvergleich zu behaupten.


Aachen, im Februar 2003

Prof. Dr.-Ing. Prof. h. c. Dr. h. c. Tilo Pfeifer