Geleitwort zur Tagung


GQW-Fachtagung 2009

Die Leistungserstellung vollzieht sich heute in den meisten Branchen zunehmend in komplexen nationalen oder internationalen Wertschöpfungsnetzwerken bzw. Wertschöpfungssystemen. Der Einfluss einzelner Unternehmen auf die Qualität der Endprodukte hat im Zuge dieser Entwicklung deutlich abgenommen; Voraussetzung für ein effektives und effizientes Qualitätsmanagement ist vielmehr das koordinierte, qualitätsorientierte Zusammenwirken der Akteure im Netzwerk. Wichtige Fragestellungen, die sich aus dieser Entwicklung ergeben, sind u. a.:

Wie kann in Wertschöpfungsnetzwerken ein effektives und zugleich effizientes Qualitätsmanagement gewährleistet werden?

Welchen Beitrag leisten Qualitätstechniken zum Qualitätsmanagement in Wertschöpfungsnetzwerken?

Wie kann die notwendige qualitätsorientierte Kommunikation in Wertschöpfungsnetzwerken sichergestellt werden?

Wie können in Netzwerken kritische Kontrollpunkte identifiziert und im Zusammenwirken verschiedener Akteure beherrscht werden?

Wie kann die Kundenperspektive konsequent in alle qualitätsorientierten Aktivitäten im Wertschöpfungsnetzwerk eingebracht werden?

Wie können die Abnehmer- und Zulieferbeziehungen im Sinne eines Relationship-Management-Ansatzes verbessert werden?

Welchen Beitrag leistet das Qualitätsmanagement zum wirtschaftlichen Erfolg des gesamten Wertschöpfungsnetzwerkes?

Zu diesen und anderen Fragen haben im Rahmen der GQW-Tagung 2009 Fachleute aus Wissenschaft und Unternehmen Stellung bezogen. Aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven, die die gesamte Bandbreite der modernen Qualitätswissenschaften repräsentieren, sind sie in einen fruchtbaren Gedankenaustausch getreten und haben neue Forschungsergebnisse und erste Lösungsansätze vorgestellt. Wir hoffen daher, mit diesem Sammelband die Diskussion um das Qualitätsmanagement in Wertschöpfungsnetzwerken einen wichtigen Schritt vorangebracht zu haben.

Die Entstehung des vorliegenden Bandes wäre ohne die Mitwirkung zahlreicher Beteiligter nicht möglich gewesen. Dank gebührt den Autoren für ihr Engagement im Rahmen der GQW-Tagung und die Überlassung der Manuskripte. Unsere Mitarbeiter und Kollegen Henning Battermann, Jana-Christina Gawron, Matthias Heyder, Christian Klapp, Christian Makus, Cord-Herwig Plumeyer, Martina Reichmann, Christian Schaper, Anja Voss und Ulrike Zschache haben mit großem Engagement die Beiträge korrekturgelesen. Frau Reichmann danken wir ebenfalls für die sorgfältige Schlussredaktion des gesamten Bandes.


Göttingen, Februar 2009

Prof. Dr. Ludwig Theuvsen
M. Sc. agr. Mark Deimel