Geleitwort zur Tagung


GQW-Fachtagung 2011

Qualitätsmanagement gilt mittlerweile als Querschnittsdisziplin, in der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär forschen und Problemlösungen entwickeln. Damit wird eine ganzheitliche Qualitätsstrategie verfolgt, die neben der Lösung von betriebswirtschaftlichen, organisatorischen, technischen und naturwissenschaftlichen Fragen auch eine tiefgreifende Änderung in der Einstellung und im Verhalten eines jeden Beteiligten verlangt. Hierzu gehört auch eine zunehmende Verlagerung von Maßnahmen in die planenden produkt- und prozessvorbereitenden Bereiche im Sinne einer präventiven Qualitätssicherung.
Ohne Kommunikation ist jedoch ein effizientes Qualitätsmanagement undenkbar. „Qualitätskommunikation“ ist daher das Rahmenthema der Tagung. Innovationen zur Gestaltung der Qualitätskommunikation in Wertschöpfungsketten sind dabei von besonderer Bedeutung, um Kunden-Lieferanten-Beziehungen zu festigen, Krisensituationen rasch gemeinsam zu meistern und dem globalen Wettbewerbsdruck Stand zu halten.
Für ein effizientes Qualitätsmanagement spielt die interne Kommunikation innerhalb einer Organisation eine ebenso große Rolle, wie die zwischen Kunden und Lieferanten oder auch ganzen Wertschöpfungsketten. Die Herausforderung besteht darin, Kommunikation technisch und organisatorisch zeitgemäß zu gestalten.

Dabei stellen sich folgende Fragen:

1) Welche Rolle spielen Standards und Zertifikate im Rahmen der Qualitätskommunikation?
2) Welche technischen und organisatorischen Lösungen haben sich bereits branchen- oder sektorweit etabliert?
3) Welche unterschiedlichen Marketing- und Kundenbindungsstrategien leben von einer kontinuierlichen Qualitätskommunikation?

Während der 14. GQW-Tagung am 01. und 02. März ist das Rahmenthema „Qualitätskommunikation“ daher aus unterschiedlichen Perspektiven heraus diskutiert werden. Die 14. GQW-Jahresveranstaltung war integriert in die dreitägigen Bonner Qualitätsmanagement-Tage 2011. Damit erweiterte sich das Forum für den intensiven Gedanken- und Erfahrungsaustausch im Qualitätsmanagement zwischen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.
Die Entstehung des vorliegenden Bandes wäre ohne die Mitwirkung zahlreicher Beteiligter nicht möglich gewesen. Besonderer Dank gebührt den Autoren für ihr Engagement bezüglich der Anfertigung der Beiträge sowie der Überlassung der Manuskripte. Den Professoren Weckenmann, Crostack, Dietzsch, Winzer, Theuvsen, Woll und Schmitt danken wir für Ihr großes Engagement bezüglich des Reviews der Beiträge.

Bonn, Januar 2011

Prof. Dr. agr. Brigitte Petersen
Dipl. Oecotroph. Verena Raab